möchten sie einen dialog reservieren?

Bis zum Montag, den 10.10.2022 können Sie einen Dialog reservieren. Alle Dialoge dauern ca. 30 Minuten.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir pro Person nur ein Gespräch reservieren können. Spontan dürfen Sie sich selbstverständlich am Veranstaltungstag mit allen anderen Büchern unterhalten, sofern noch freie Plätze vorhanden sind.

 

Schauen Sie in der Tabelle nach den freien Terminen und füllen Sie das untenstehende Formular aus. Grün bedeutet der Termin ist noch frei. Rot bedeutet, der Termin ist schon belegt.

 

Der Termin ist erst nach einer ausdrücklichen Bestätigung unserer Seite für Sie verbindlich reserviert. Die Gesprächsrichtlinien finden Sie hier.

Vormittag

  12.00 13.00

14.00

Gesellschaft aktiv gestalten, Mascha Holly      
Wurzeln der Ungleichheit filmen, Matthias Gathof      
Kulturelle Teilhabe: Vorreitern und Gründerin, Beatrixe Klein      
Vieles bewegen, manchmal auch das Unmögliche, Helga Brenneis      
Frauenbegleiterin mit Herz, Sakina Azirar      
Den Frauen in Not eine Stimme geben, Bettina Bergmann-Remy      
Selbstbehauptung? Selbstverständlich, Conny Dinges      
Beobachtung und mutige Berichterstattung, Birgit Emnet      
Wütend sein kann ich gut, Felix Kisseler      
Mehr als Nummer 29741 zu sein!, Meropi Konaka       
Geld steht Frauen gut, Dominique-Chantal Pontani      
Gleichberechtigung, aber in echt! Bärbel Riemann      
Eigenmacht statt Ohnmacht, Sigrid Schellhaas      
Die Künstlerin des Netzwerkens, Marietta Wollny      

Nachmittag

  15.30 16.30

17.30

Gesellschaft aktiv gestalten, Mascha Holly      
Wurzeln der Ungleichheit filmen, Matthias Gathof      
Kulturelle Teilhabe: Vorreitern und Gründerin, Beatrixe Klein      
Vieles bewegen, manchmal auch das Unmögliche, Helga Brenneis      
Frauenbegleiterin mit Herz, Sakina Azirar      
Den Frauen in Not eine Stimme geben, Bettina Bergmann-Remy      
Selbstbehauptung? Selbstverständlich, Conny Dinges      
Beobachtung und mutige Berichterstattung, Birgit Emnet      
Wütend sein kann ich gut, Felix Kisseler      
Mehr als Nummer 29741 zu sein!, Meropi Konaka       
Geld steht Frauen gut, Dominique-Chantal Pontani      
Gleichberechtigung, aber in echt! Bärbel Riemann      
Eigenmacht statt Ohnmacht, Sigrid Schellhaas      
Die Künstlerin des Netzwerkens, Marietta Wollny      

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.